E-Commerce in Zeiten von Corona

E_Commerce_in_Zeiten_von_CoronaE-Commerce in Zeiten von Corona

Der nachfolgende Blogartikel macht auf die zunehmend wichtige Bedeutung von E-Commerce deutlich. Vor allem in Zeiten von Corona steigt die Nachfrage nach Onlinehandel stetig an.

Die Relevanz des Onlinehandels ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Neben unzähligen Studien zum rasanten Wachstum des E-Commerce, ist es auch unsere Erfahrung, dass immer mehr Unternehmen das Geschäftsfeld E-Commerce als wesenltichen Einnahmestrang nutzen. Gerade jetzt ergreifen Händler die Gelegenheit Ihren Onlinehandel weiter voran zu treiben. Branchenunabhängig steigt die Zahl der Paketaufkommen spürbar an. Paketzusteller erzielen Rekordumsätze und vor allem in Zeiten von Corona ist der Onlinehandel sicher und zuverlässig. E-Commerce in Zeiten von Corona hat daher eine besondere Stellung eingenommen. Viele Arbeitnehmer arbeiten während der Corona Pandemie aus dem Homeoffice und können jederzeit Pakete entgegennehmen. Zudem müssen noch einige Haushalte Homeoffice ready ausgestattet werden. In Zeiten von Social Distancing bietet der Onlinehandel die perfekte Plattform schnell und einfach einzukaufen. Dieses enorme Potenzial haben bereits viele Unternehmen erkannt und Ihren Webshop aufgerüstet, um somit den Anforderungen an den Markt nachzukommen.

Einkaufen ohne Infektionsgefahr – Onlineshops als sichere Alternative

In der aktuellen Situation ist Social Distancing für unsere Gesellschaft ein wesentlicher Teil des Lebens in der Öffentlichkeit. Doch gerade beim Einkaufen fällt es in überfüllten Supermärketen teilweise schwer den nötigen Mindestabstand immer einzuhalten. Für viele Verbraucher herrscht daher eine große Angst, sich beim Einkaufen mit dem Coronavirus zu infizieren. Diese Haltung und die Beachtung von Social Distancing begünstigt das kontaktlose Einkaufen per Onlineshop spürbar. Einschränkungen des öffentlichen Lebens sind für den Onlinehandel kaum spürbar. Im Gegenteil, viele Unternehmen investieren gerade daher verstärkt in Ihre Webshops, um trotz der Einschränkungen für Verbraucher jederzeit erreichbar zu sein. Der richtige Zeitpunkt für den Umstieg oder den Ausbau bestehender Webshops ist jetzt. Als Shopware Partner spüren wir die gestiegene Wertschätzung von Unternehmen an ihren zur Zeit oft wichtigsten Einnahmequellen, den Onlineshops, deutlich.

Onlineshops auf Basis von Shopware

Seit Beginn der Pandemie haben wir zahlreiche Webshops mit Erfolg umgesetzt und ermöglichen somit für unsere Kunden eine solide Basis für das weitere Unternehmenswachstum. E-Commerce in Zeiten von Corona wird ein zunehmend wichtigerer Einnahmestrang für Unternehmen. Die Nachfrage sowohl von Unternehmen und Verbrauchern nach Onlinehandel steigt unserer Erfahrung nach branchenübergreifend spürbar an.

Seit unserer Gründung im Jahr 2010 haben wir über 200 Webshops umgesetzt. Referenzen und weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite unter www.agiqon-shopware.de

Herausforderungen Einführung Microsoft Teams

Herausforderungen bei der Einführung von Microsoft Teams

Im heutigen Blogbeitrag berichten wir über die Herausforderungen bei der Einführung von Microsoft Teams. Darüber hinaus teilen wir unsere Erfahrungen aus über zehn Projekten.

Corona, Homeoffice und Microsoft Teams

Seit März 2020 kennt jeder Microsoft Teams. Nicht nur wegen der Werbespots im Fernsehprogramm, sondern auch der großen Zunahme der Verbreitung. Aufgrund der Corona-Krise mit dem Umzug ins Homeoffice – sofern möglich – haben sich die Nutzerzahlen rasant beschleunigt. Dies wirft die Frage auf, ob nicht manche Installationen übereilt vorgenommen sind. Eine für den Kunden passende Installation und Umsetzung ist uns besonders wichtig. Bereits vor einem Jahr haben wir uns mit diesem Thema im Rahmen eines Blogbeitrags beschäftigt.

Konkrete Herausforderungen und Fallstricke

In übernommenen oder vom Kunden selbst vorgenommenen Microsoft Teams Installationen haben wir folgende zentrale Fallstricke ausgemacht:

  • Zu feingranulare Teams und Kanäle erschweren den Überblick
  • Unklare Strukturen bringen Bereinigungsaufwände und Durcheinander im SharePoint-Backend mit sich
  • Addin-Einbindung reduzieren bzw. weitestgehend deaktivieren

Möglichkeiten der Einführung Microsoft Teams

Schnell merkt man: Es ist mit der reinen Installation von Software und Anlegen der Benutzeraccounts schon lange nicht mehr getan. Eine umfassende Konzeption und Einführung ist zur Entfesselung des Potentials unabdingbar. Aus diesem Grund bietet Microsoft für Microsoft Teams einen Einführungsleitfaden an. Je nach Zeitrahmen und Budget haben wir zwei grundlegende Herangehensweise für die Einführung von Microsoft Teams entwickelt:

MVP

MVP steht für „minimal viable product“. Dieser Begriff kommt aus der Softwareentwicklung. Dementsprechend ist es das Ziel eine minimal funktionsfähige Installation vorzunehmen. Dadurch ist es möglich, mit minimalem Aufwand den Kundenbedarf zu decken. Damit ist die Basis für eine Neustrukturierung der Kommunikation des Kunden und für eine Verbesserung der Kollaboration gelegt.

Vollständige Implementierung

Bei einer vollständigen Implementierung begleiten wir unsere Kunden von der Analyse der aktuellen Kommunikation bis zur unternehmensweiten Nutzung. Neben der Definition der genauen Ziele ist eine hohe Akzeptanz der Mitarbeiter anzustreben. Dabei sind grundlegende Regeln und Verantwortlichkeiten zu definieren und umzusetzen. Abschließend ist eine regelmäßige Kontrolle und notwendige Anpassung zur Steigerung der Effizienz unumgänglich.

Schlusswort

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass im Idealfall eine Analyse- und Konzeptionsphase der Umsetzung und Implementierung voraus geht. Dadurch bleibt die Nutzung von Microsoft Teams nicht nur ein Vehikel zur Bewältigung der Kommunikation aus dem Homeoffice während der Coronakrise sondern trägt langfristig durch eine Vereinfachung und Verbesserung der Zusammenarbeit zum Unternehmenserfolg bei.

Shopware 6 Neuerungen

Shopware 6 Neuerungen

Shopware_6_Neuerungen_Release_News_und_Highlights

Shopware 6 Neuerungen Release News und Highlights

Entdecken Sie Shopware 6! Die neuesten Technologien für perfektes E-Commerce. Mit den Shopware 6 Neuerungen sind Sie in Zukunft noch flexibler.

Sie möchten Ihren Webauftritt ideal auf Ihre Kunden abstimmen? Ihre Kunden erwarten hohe Standards auf neuesten technischen Stand? Dann nutzen Sie Ihr Wissen und stellen Sie das Kundenbedürfnis in den Vordergrund.

Somit sind Sie auf die Anforderungen Ihrer Endkunden bestens vorbereitet. Shopware 6 ist mittlerweile bei Version 6.3.1.1 angekommen und wurde seit Anfang des Jahres um tolle Funktionen erweitert. Einige der wichtigsten Neuerungen haben wir hierzu für Sie zusammengefasst.

Vertikale und horizontale Steuerberechnung

Die Berechnung der Mehrwertsteuer unterliegt in Deutschland verschiedener Optionen. Zum einen die vertikale und zum anderen die horizontale Berechnung. Mit dem neuen Release von Shopware liegt daher die Entscheidung bei Ihnen, welche der beiden Methoden Sie wählen.

Kurzum, seit dem neuen Update kann neben der vertikalen- auch die horizontale Berechnung der Mehrwertsteuer ausgewiesen werden. Wählen Sie frei, welches Verfahren Sie nutzen und legen Sie dementsprechend Ihre Wunschmethode für jeden Sales Channel fest.

Vertikale Berechnung

Die vertikale Berechnung der Mehrwertsteuer errechnet sich anhand der Positionsebenen. Zuerst berechnet man jede Position einzeln. Die jeweiligen Preise werden anschließend gerundet und das System addiert alle errechneten Preise zusammen.

Horizontale Berechnung

Bei der horizontalen Berechnung ermittelt das System die darin enthaltene Mehrwertsteuer pro Zeile und addiert diese danach.

Die Berechnung bei der horizontalen Methode erfolgt zeilenweise. Hier wird zunächst die Summe der enthaltenen Mehrwertsteuer gebildet und danach gerundet.

Hauptartikel mit Varianten duplizieren

Shopware entwickelt ideal für Anwender zugeschnitten. Das zeigt vor allem auch das Update – „Hauptartikel mit Varianten duplizieren“. Arbeiten Sie schnell und effektiv und vermeiden Sie Fehler komplett.

Diese Shopware 6 Neuerung zeichnet sich vor allem durch die enorme Zeitersparnis aus, die das Update mit sich bringt. Durch die einfache Bedienung werden Artikel mit wenigen Klicks dupliziert. Früher mussten beispielsweise Haupartikel einzeln kopiert werden, bevor Variantenartikel ebenfalls kopiert werden konnten. Die neue Funktion von Shopware 6 erspart Ihnen inzwischen diese Arbeit. Kopieren Sie einfach Ihre Wunschartikel per Copy & Paste komplett fehlerfrei.

Die wichtigsten Vorteile haben wir hier für sie zusammengefasst:

  • Sparen Sie Zeit und steigern Sie Ihre Effizienz
  • Reduzieren Sie Fehler auf ein Minimum
  • Arbeiten Sie Bequem per Copy & Paste

Template für wesentliche Merkmale

Definieren Sie wesentliche Merkmale am Produkt und lesen Sie diese mit Hilfe des neuen Templates aus.

Hierzu einige Beispiele wesentlicher Merkmale eines Produkts:

  • Größe
  • Material
  • Qualität
  • Zustand
  • etc.

Das Template kann auf Artikelebene zugeordnet werden, um dem Kunden auf der Bestellübersichtsseite und dem Checkout die wesentlichen Merkmale anzuzeigen.

Händler-Registrierung

Mit Hilfe des neuen Händler-Login jetzt bequem B2B Kunden verwalten. Sie möchten Ihren Webshop sowohl B2C als auch B2B Kunden zur Verfügung stellen? Durch das neue Release von Shopware 6 ist diese Funktion möglich, indem B2B Kunden den Händler-Login nutzen. Der Login für Händler ist dabei durch einen separaten Link erreichbar und dient ebenfalls der Unterscheidung von Kundengruppen.

Microsoft Teams bis 2021 – Neuerungen und Ausblick

Microsoft Teams - Neuerungen und Ausblick

Microsoft Teams bis 2021 – Neuerungen und Ausblick

Microsoft Teams ist eine Kommunikationsplattform von Microsoft, die der Verbesserung der Kollaboration in Unternehmen dient. Somit kann die gesamte Kommunikation in Unternehmen über Teams Kanälen organisiert werden. Über diese Kanäle lassen sich Dateien leicht gemeinsam bearbeiteten. Weiter ist das Durchführen von Video-Calls intern und extern sehr einfach. Zudem können viele fremde Apps eingebunden werden.

Microsoft Teams in Zeiten von Corona

Die Corona Pandemie hat zu einem regelrechten Home-Office Boom geführt. Teams hat einen großen Zuwachs an neuen Benutzern erlebt. Dementsprechend hat Microsoft zwar stetig neue Funktionen eingebaut, doch fehlen im Vergleich zur Konkurrenz einige entscheidende Features. Diese sind bei Microsoft veröffentlicht. Die wichtigsten Themen sind in der Folge kurz beschrieben.

Dynamic View

Der Anwender erhält in Konferenzen mehr Kontrolle darüber, wie die Ansicht aufgebaut wird. Hierbei unterstützt künstliche Intelligenz. Beispielsweise wird es möglich, Präsentation und Teilnehmer frei zu platzieren. Microsoft plant eine Galerieansicht in der bis zu 49 Personen gleichzeitig darstellbar sind.

Live-Untertitel und Übersetzungen

Das Feature Live-Untertitel ist aktuell nur für Englisch (USA) verfügbar. Jedoch soll es in Kürze möglich sein, Übersetzungen anzuzeigen. Dementsprechend ist dies ein großer Vorteil in mehrsprachigen Meetings.

Neues Teilnehmer-Limit bei 20.000 Teilnehmern in Microsoft Teams Meetings

Bisher sind Meetings nicht wirklich skalierbar. Bald sollen mit bis zu 1000 aktiven Teilnehmern möglich sein. Darüber hinaus bohrt Microsoft für Präsentationen und Übertragungen diese Funktionalität auf 20.000 Teilnehmer auf.

Microsoft Whiteboard Update

Neue Möglichkeiten der Interaktion für Teilnehmer ohne Touchscreen sind im Bereich Whiteboard geplant. Hierzu zählen Post-Its und neue Drag & Drop Funktionalitäten.

Together Mode

Im Together Mode werden dank künstlicher Intelligenz (KI) alle Teilnehmer vor einem gemeinsamen Hintergrund platziert. Dies erzeugt ein Gefühl räumlicher Nähe. Dadurch wird es möglich, den anderen Teilnehmern leichter visuell gegenüber zu treten.

Tasks App

Schon für Juli angekündigt aber noch nicht veröffentlich ist die neue Tasks App. Zusammenfassend gesagt gibt sie eine Übersicht über alle zugewiesenen Aufgaben aus Planner, To Do und Outlook.

Migration von Magento 1.9 zu Shopware 6

Migration von Magento 1.9 zu Shopware 6

Migration von Magento 1.9 zu Shopware 6

So funktioniert die Migration von Magento 1.9 zu Shopware 6

Die Migration von Magento 1.x zu Shopware funktioniert in wenigen Schritten. Zunächst setzt man eine neue Shopware Version auf und installiert ein Plugin zur Migration. Dieses steuert die Migration von Shopsystemen zu Shopware. Der anschließende Migrationprozess erfolgt dann mit Hilfe weniger vorab Einstellungen automatisch. Dabei wird die bereits vorhandene Datenbank in das Shopware 6 System übertragen. Jetzt ist es Aufgabe der Shop-Entwickler weitere Anpassungen, zugeschnitten auf den Kundenwunsch, ausführlich zu testen und ein fertiges Shopsystem zu übergeben.

Warum das Shopsystem wechseln und auf Shopware setzen?

Ein Wechsel des Shopsystems kann verschiedene Gründe haben. Beispielsweise ein End of Life, das Erschließen neuer Märkte und Wachstumspotenziale oder der Wunsch nach einer besseren Usability. Mit Shopware 6 verfolgt der Shophersteller aus Schöppingen den API-first-Ansatz. Das heißt ein Shopsystem verbindet sich mit diversen Go-to-Market Kanälen. Dadurch kann der API-first Ansatz von Shopware effektiv genutzt und zum Beispiel an ERP- oder CRM-Systeme angebunden werden.

Fazit

Bei einem Versionssprung von Magento 1.x zu 2 fallen vergleichbare Kosten wie beim Aufsetzen eines komplett neuen Shopsystems an. Shopware 6 bietet für wechselwillige Kunden einige spannende Mehrwerte:

  • keine Kosten für Sicherheitsupdates im Jahr 2020
  • Migration mit dem Shopware Migrations-Plugin
  • neueste Technologien (API-first-Ansatz)

Bei einem Projektstart übernimmt Shopware im Jahr 2020 die Kosten für Sicherheitsupdates komplett. Darüber hinaus bietet Shopware mit dem Magento-Migration-Profil ein passendes Plugin an, um die bevorstehende Migration einfach umzusetzen. Zum Beispiel lassen sich alle relevanten Daten wie Artikel, Bestellungen und Kundendaten von Magento zu Shopware 6 migrieren. Hierdurch gestaltet sich der Wechsel von Magento zu Shopware als schnell, effektiv und zukunftssicher.

Shopware 6 – Vorteile und Herausforderungen

Shopware 6

Shopware ist ein deutsches Unternehmen mit Sitz in Schöppingen. Die rund 200 Mitarbeiter sind auf die Entwicklung von Online-Shop Systemen spezialisiert. Anfang 2020 wurde die Early Acces Phase des neuen Produkts abgeschlossen. Mit Shopware 6 eröffnen sich neue Möglichkeiten Webshops zu gestalten. Hier setzt Shopware komplett neue Maßstäbe. Das neue Produkt von Shopware vereint Vorteile innovativer Technologien wie zum Beispiel durch den API-first Ansatz. Das Produkt ist dadurch nahezu unbegrenzt erweiterbar. Im Zusammenspiel mit den vielen out-of-the-box Anwendungen bieten Webshops auf Shopware Basis ein rundum einzigartiges Shoperlebnis. Die modulare Software Architektur lässt sich ebenfalls speziell auf Kundenwünsche anpassen.

Neue Anforderungen der Programmiersprache

Mit dem neuen Produkt von Shopware kommen auch Neuerungen auf unser Entwicklerteam zu. Die neue Version setzt teilweise auf andere Technologien als sein Vorgänger und ist weitaus moderner konstruiert. Deshalb arbeiten wir bereits seit Beginn der Entwicklung des Produkts in engem Austausch mit der Shopware-Community zusammen. Und schon jetzt sind wir von der einfachen Nutzerfreundlichkeit und dem konsistenten Design überzeugt.

Umsetzung neuer Shopware Shops

Die Early Access Phase des Produkts ist inzwischen abgeschlossen. Mit dem Update 6.1.1 vom 27.01.2020 ist Shopware bereit für den Produktiveinsatz. Seit 19.05.2020 ist Version 6.2 verfügbar, die weitere wichtige Anpassungen mit sich bringt wie z.B. erweiterte Funktionalitäten innerhalb von Plugins und Verbesserungen in der Kompatibilität mit alten System. Somit startet jetzt auch für uns die heiße Phase. Das heißt, dass wir in näherer Zukunft zahlreiche Webshops auf Basis der neuen Shopware Version in Betrieb nehmen werden. Erste Projekte haben wir bereits mit Shopware 6 realisiert – je nach Anforderungen des Shopsystems und benötigter Plugins ist in einigen Projekten aber auch weiterhin noch Shopware 5 das Mittel der Wahl.

Migration von Shopware 5 auf Shopware 6

Bestandskunden deren Webshops auf Shopware 5 laufen können auf die neue Version geupdatet werden. Dies ist für unsere Kunden sehr erfreulich, da mit dem Update auch in kürzester Zeit neue Funktionen verfügbar sind. Ebenso sind alle Funktionen von Shopware 5 auch in der neusten Version verfügbar bzw. je nach Konstellation ist es möglich, den vorhandenen Shopware-5-Shop als Verkaufskanal innerhalb des neuen Shopware-6-Shops zu verwenden. Wir planen daher bereits mehrere Migrationen gemeinsam mit unseren Kunden auf Shopware 6.

Entwicklung von Shopware 6 Plugins

Erst vor kurzem wurde unser erstes Shopware 6 Plugin fertiggestellt, welches die Rich Pins von Pinterest ausliest. Hierzu zählen beispielsweise Daten wie Tags, Preis, Währung und Verfügbarkeit. Auch einige speziell für Kunden individualisierte Shopware Plugins sind bei uns in der Entwicklung und auch schon in Shops aktiv. Unser Plugin finden sie im Shopware Shop.

PHP Version 7.4 – Support und Sicherheit

PHP Version 7.4

PHP Version 7.4

Die PHP Version 7.4 beinhaltet diverse neue Features. PHP ist die weltweit am häufigsten benutzte Programmiersprache, die zum Beispiel beim Erstellen von Webseiten eingesetzt wird. Die Ausführung von PHP Skripten erfolgt via Server. Dies ist ein Vorteil gegenüber anderer Programmiersprachen. Durch diese Funktion kommt der Besucher der Webseite erst gar nicht mit dem Quelltext des PHP Skripts in Kontakt. Mit PHP werden Texte einfach in HTML übersetzt, wodurch diese auf anderen Geräten ausgelesen werden können.

Support – Ende der Laufzeit

Die PHP Version 5.6 erhält schon seit dem 31. Dezember 2018 keinen Support mehr, trotzdem verwenden laut der „PHP Version Stats“ von der Website blog.packagist.com immer noch 12.9% aller Webseiten die Versionen 5.6 und 7.0, die schon seit einem Jahr keinen Support und vor allem keine Sicherheitsupdates mehr erhalten (Stand: 24.01.2020).

Allmählich werden die Webseiten auf die aktuellen Versionen geupdatet, was in den meisten Fällen leider erst zu spät geschieht. Dadurch entstehen extreme Sicherheitsrisken für Websitebetreiber. Um solche Risiken möglichst gering zu halten sind schnelle Updates auf die neue Version unabdingbar. Welche PHP Versionen wann keinen Support mehr erhalten können Sie hier nachlesen: https://www.php.net/supported-versions.php

Neue PHP Version 7.4

Am 28. November 2019 wurde die neue Version 7.4 veröffentlicht, die unter anderem Typed Properties unterstützt. Diese neue Funktion erspart eine Menge Coding und erhöht ebenfalls die Webseitenperformance durch Preloading.

Für diese Version wird bis Ende 2021 aktiver Support und Sicherheitsupdates sogar bis Ende 2022 zur Verfügung gestellt.

Shopware reagiert auf PHP Versionsupdate

Als Shopware Partner beobachten wir natürlich auch sehr genau was Shopware tut. Mit Release von Version 7.4 hebt Shopware die Kompatibilität auf Version 7.4 an und sortiert veraltete PHP Versionen aus. Zudem erfordert Shopware als minimale Systemanforderung die PHP Versionen 7.2

PHP Version 8 geplant

Als nächstes steht PHP 8 auf dem Plan. Ein fixes Release Datum ist zur Zeit noch nicht bekannt. Sehr wahrscheinlich erscheint die neue Version Ende 2020 bis Mitte 2021.

Scrum im Daily Doing

Scrum im Daily DoingScrum in unserem Unternehmen

Seit vielen Jahren setzen wir bei unseren Projekten bereits auf Scrum als Projektmanagement-Methode. Es beeindruckt uns auch heute noch, wie stark Scrum unsere Abläufe in Projekten optimiert. Für unsere geschulten Mitarbeiter ist der operative Aufwand für die Durchführung von Scrum – Meetings sehr gering. Im Kanban-Board gibt es eine transparente Übersicht darüber, was an einem Tag, innerhalb der laufenden Woche oder über einen längeren Zeitraum noch zu tun ist. Man hat alle Aufgaben zentral an einem Ort. Ein weiterer großer Vorteil von Scrum besteht darin, Kunden Zugriffsrechte für ein bestimmtes Board zu geben. Diese können dann jederzeit verfolgen wie weit ihr Projekt in diesem Moment ist. Unsere Kunden haben also eine maximale Transparenz über den Verlauf ihrer Projekte.

Beim Shopware-Team von AGIQON finden die Daily-Scrums jeden Morgen statt, so dass man sich mit dem Team über wichtige Themen austauscht.

Rollen bei Scrum

Innerhalb von Scrum werden verschiedene Rollen verteilt.

Scrum Master: Die Rolle des Scrum Masters unterscheidet sich sehr stark von der eines traditionellen Projektmanagers. Er trifft keine inhaltlichen Entscheidungen und greift auch nicht direkt in Prozesse ein. Somit fungiert er mehr als Moderator der täglichen Meetings. Außerdem ist er für organisatorische Abläufe und Fragen zuständig.

Product Owner: Die wichtigsten Aufgaben des Product Owners sind vor allem das Managen des Backlogs und die Kundenpflege. Der Product Owner sammelt alle Aufgaben des Teams im Backlog, die in Zukunft anstehen. Zudem informiert er Kunden über den aktuellen Fortschritt in Projekten.

Scrum Team: Das Team organisiert sich selbst und agiert transparent. Es überwacht den aktuellen Fortschritt, um Anforderungen schnell und vollständig zu erledigen. Ein fertiges, fehlerfreies Produkt nach Vorgaben des Product Owners abzuliefern, ist die wichtigste Aufgabe des Teams. Dabei werden Soft Skills wie Kreativität, flexible Arbeitsweisen und Konfliktfähigkeit geschult.

The Power of Three

Während dem Meeting beantwortet jeder Teilnehmer drei Fragen:

  • Was hast du gestern gemacht?
  • Was wirst du heute machen?
  • Gibt es irgendwelche Probleme?

Durch diese Frage Methodik ist das gesamte Team immer auf dem aktuellen Stand.

Hierbei hat man außerdem die Chance, Probleme aus der „offline“ Perspektive zu betrachten und so einen neuen Ansatz zu finden. Doch das Meeting ist nicht dafür gedacht alle Fragen zu lösen sondern von seinen Teamkollegen neue Ansätze zu bekommen, und so die Aufgabe aus der Perspektive der Anderen zu sehen.

Aufbau des Scrum Boards

Ein wichtiger Bestandteil ist das Scrum Board, dieses besteht aus den nachfolgenden Teilen:

  • Backlog: Das Backlog umfasst alle Aufgaben, die zu einem späteren Zeitpunkt erledigt werden.
  • To Do: Die sich hier befindenden Aufgaben sind im Laufe eines Sprints zu erledigen.
  • Doing: Aufgaben, die zur Zeit in Umsetzung im Scrum Team sind.
  • Verify: Aufgaben die fertig bearbeitet sind, jedoch noch geprüft werden müssen.
  • Done: Aufgaben die bereits verifiziert sind.

Cluster Hosting vs. Server Hosting

Hosting von Servern

In unserem Unternehmen stellen die Kunden zunehmend die Anforderung, ein skalierbares und möglichst ausfallsicheres Hosting zu betreiben. Hier bietet sich neben reinem Cloud Hosting der Umzug eines Server Hostings zu einem Cluster Hosting an. Der Fokus liegt hierin auf der dauerhaften Netzwerkverbindung und der Speicherung wichtiger Daten. Das Hosting auf einem Cluster garantiert somit eine hohe Verfügbarkeit des Servers und ebenso seine optimale Auslastung.

Professionelles Cluster Hosting

Ein Cluster beschreibt eine Anzahl von mindestens 2 Computern, die über Software und Netzwerk miteinander vernetzt sind. Jeder einzelne Computer wird auch Knoten genannt und daher von außen wie ein großer Computer gesehen, dessen Aufgaben auf die Knoten verteilt werden. Ein Cluster, der aus Knoten besteht, ist beliebig erweiterbar. Indem man dem Cluster einen neuen Computer hinzufügt, vergrößert sich sein Radius. Dabei wird die Verfügbarkeit nicht unterbrochen.

Cluster Hosting passt sich dem Traffic an

Vorteile eines Cluster Hostings sind, das Hinzufügen oder Entfernen von Leistung, wenn man sie spontan anpassen muss. Sobald der Cluster eine erhöhte Leistung benötigt, kann er diese erhöhen. Dieser Vorgang geschieht i.d.R. automatisch. Manuelle Anpassungen sind bei manchen Hostern zudem über die Benutzeroberfläche möglich.

Vorteile des Cluster Hostings am Beispiel des Black Fridays

Besonders hilfreich ist es vor allem wenn bei Verkaufsaktionen wie dem Black Friday, die Besucherzahlen eines Onlineshops für kurze Zeit rapide ansteigen. Der Kunde zahlt für die erhöhte Leistung nur so lange, wie er sie tatsächlich in Anspruch nimmt. Die Leistung verringert sich sofort, wenn man sie nicht mehr benötigt. Und das ohne Neustart des Servers! Kurzum, je weniger Leistung der Server benötigt, um so weniger Kosten fallen an.

Ausfallsicherheit

Ein weiterer Vorteil ist die Ausfallsicherheit beim Cluster Hosting. Wenn auf einem Knoten ein Fehler auftritt, werden die laufenden Dienste auf einen anderen Knoten migriert und die Ausfallzeit somit minimiert.
Beim traditionellen Server Hosting ändert man hier die Hardware des vorhandenen Servers oder muss Anpassungen an der virtuellen Maschine vornehmen. Dies erfordert zusätzlichen Aufwand und ist somit teurer als die Erweiterung des Clusters. Da hier Kosten für Arbeitszeit und Hardware anfallen.

Microsoft Teams: Darauf freuen wir uns in 2020!

Microsoft Teams Neuerungen 2020 AGIQON BlogTeams ist eine Kommunikationsplattform von Microsoft, die der Verbesserung der Zusammenarbeit in Unternehmen dient. Mitglieder können eine Chatfunktion nutzen, gemeinsam an Dateien arbeiten und innerhalb eines Teams Kanäle einrichten.

Einfache Anwendung von Microsoft Teams

Wir sind von der einfachen Anwendung des Produktes im Unternehmen begeistert. Teams steigert die Effizienz der Kommunikation ebenso wie das Arbeiten. Umso mehr freuen wir uns auf die Features, die Microsoft in Teams im Laufe des Jahres integrieren wird.

Anlegen privater Kanäle

Ein neues Feature ermöglicht es private Kanäle innerhalb eines Teams anzulegen. Das heißt, dass ausgewählte Personen innerhalb eines Kanals miteinander in Kontakt treten können. Dazu muss kein eigenes Team angelegt werden, vielmehr müssen alle Mitglieder Zugriff auf den bestimmten Kanal haben. (Beispielvideo)

Separate Fenster im Multiwindow öffnen

Multiwindow erleichtert die alltägliche Arbeit mit Teams, wodurch mehrere Fenster separat geöffnet werden können. Hierdurch kann der Benutzer ein Dokument einfach parallel zur Chat Funktion einsehen und bearbeiten. Dies ermöglicht einen schnellen Wechsel zwischen der Chat Funktion und der Bearbeitung von Dokumenten. (Beispielvideo)

Abstimmungen und Umfragen

Abstimmungen und Umfragen innerhalb eines Teams lassen sich in Zukunft direkt in der Anwendung erstellen. Somit muss nicht mehr auf externe Portale zurückgegriffen werden. Zudem finden sich auch die Antworten an einem zentralen Ort in dem Produkt. (Beispielvideo)

Microsoft Teams überzeugt mit neuer Aufgabenverwaltung

Eine der größten Neuerungen wird das neue Aufgaben-Fenster sein. Dort vereint Microsoft alle Aufgaben aus den Produkten To Do, Planner, Outlook und den Teams-Kanälen. Dadurch bekommt der Anwender die Möglichkeit, all seine Aufgaben an einem zentralen Ort einzusehen und zu bearbeiten. (Beispielvideo)

Link-Überwachung in Microsoft Teams

Mit der neuen Funktion „Safe links“, welche Bestandteil der Office 365 Advanced Threat Protection ist, wird aktiv überwacht, ob sich hinter einem geposteten Webseiten-Link ein mögliches Sicherheitsrisiko verbirgt. (Beispielvideo)

Kanäle anheften

Um die Übersicht weiter zu verbessern, führt Microsoft die Funktion ein, seine wichtigsten Kanäle im linken Menü anzuheften. Dies ist vergleichbar mit den Favoriten in Outlook. Somit wird die Bedienung immer intuitiver. (Beispielvideo)